• dobernase

Tag 1 - Die ängstliche Josie zieht ein


Das war der eigentliche Plan für den Tag


Da wir schon zwei Hunde haben, wollten wir eigentlich das erste Aufeinandertreffen der Hunde auf einer Wiese außerhalb unseres Grundstücks stattfinden zu lassen.

Die noch ängstliche Josie sollte dabei natürlich mit Halsband und Sicherheitsgeschirr doppelt gesichert sein.

Nach dem die Drei sich dort beschnuppert hätten und zur Ruhe gekommen wären, war der gemeinsame Weg ins Haus geplant. Soweit so gut...





Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!


Wie ihr nun sicher schon erahnen könnt, waren alle geschmiedet Pläne letztendlich hinfällig.


Aber fangen wir mal von Vorne an:

Das Einfangen von Josie, um sie zum Transport zu bringen, begann wohl für sie in Italien schon ziemlich turbulent. Das ließen zumindest die Nachrichten erahnen, die ich von der betreuenden Person vor Ort in Italien bekam, nach dem Josie verladen war.

Josie hatte wohl geknurrt und total panisch reagiert, was auch der mit eingetrockneten Matsch überzogene Po und Oberschenkel erahnen ließ, als sie dann hier ankam.

Mehrmals meinte die Dame, dass es besser wäre, wenn ein Trainer bei der Abholung dabei wäre, um den Hund irgendwie zu beruhigen.

Auch der sehr nette und besorgte Fahrer vom Transporter hatte gleich über die wirklich tollen Betreuer unser vermittlenden Organisation berichtet, dass Josie total panisch und gestresst ist und fragte nach, ob wir eine Box im Auto hätten. Puh, dachte ich, dass kann ja was werden 😳.


In Deutschland angekommen, wurde Josie dann unter bestmöglichen Sicherheitsvorkehrungen behutsam in unsere Box gesetzt.

Ein Anlegen des Sicherheitsgeschirrs war dabei gar nicht möglich, so panisch wie der Hunde war.

Hieß für uns also, nun Josie erst mal vorsichtig an Geschirr und Halsband zu gewöhnen und solange die Hinterlassenschaften im Haus aufzuwischen 😂💩🧹.

Beim ersten Blick auf Josie in unserer Box dachten wir beide: "Boa, was ist die hübsch "!😍


Nun gut, wir sind dann mit etwas mulmiges Gefühl nach Hause gefahren. Es blieb uns nichts anderes übrig, als die Box samt Hund ins Wohnzimmer zu tragen und das Zusammentreffen dort stattfinden zu lassen, mitten im Dobermannreich von Tyson.

Artgenossen findet er generell gut, aber wie er das nun finden würde ?


Zuhause angekommen haben wir die Box zuerst noch geschlossen gelassen und haben uns umgezogen, uns etwas zu Essen gemacht, während immer einer von uns ein Auge auf die Hunde hielt, während unsere Jungs durchs Gitter schon mal den Neuling beschnupperten. Dann haben wir die Box einfach vorsichtig geöffnet etwas Futter und Wasser für Josie hineingestellt.

Nach recht kurzer Zeit hat Josie es auch dankend angenommen.

Mit unseren Jungs klappte es zum Glück auf Anhieb richtig gut, da sie sich gut leiten lassen und Josie in der Box nicht gleich überfallen haben.


Josie soll bei uns alle Zeit der Welt haben, um sich einzugewöhnen und Vertrauen zu uns aufzubauen, egal wie lange es dauern wird!


Blöd, wenn man dem Neuling das Futter nicht mopsen darf 🤣.



Auch Zwergpinscher Spike ist neugierig auf den Neuling



Nachdem Josie am späten Nachmittag schon recht entspannt wirkte, haben wir ihr vorsichtig Leckerlis in die Box gelegt, die sie auch prompt nahm 🥳🥰.

Dabei haben wir darauf geachtet, direkten Blickkontakt zu ihr zu vermeiden, um nicht bedrohlich auf sie zu wirken.



#dobernase #angsthund #annäherung #vergesellschaftung #hunde #box #dobermann #zwergpinscher #mischlingshund #eingewöhnen #eingewöhnung #auslandshund #tierschutzhund




11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
© 2018 von Dobernase-Blog. Erstellt mit Wix.com
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now