• dobernase

Von wegen ungestörte Nachtruhe...

Aktualisiert: 23. März 2019


Hi Leute, bei uns war die Nacht was los, echt unmöglich.

Zunächst fing alles wunderbar an, wie eigentlich jeden Abend.

Wir gingen zur späteren Stunde gemeinsam ins Schlafzimmer, ich legte mich in mein Hundebett direkt neben Frauchens Bett, wurde schön zugedeckt und bekam meinen Gutenachtbussi und noch ein paar Streichler. Auch der Rest der Sippe legte sich schlafen und wir schlummerten vor uns hin. Soweit so gut.



2 Stunden später lief plötzlich meine kleine Zwergpinscherfreundin Lissy nervös im Schlafzimmer umher, hüpfte auf mein Bettchen, was die alte Dame gern als Treppe zum Frauchenbett benutzt. Das macht die doch sonst nachts nicht, dachte ich mir noch verwundert. Plötzlich würgte sie vor meinem Bettchen stehend und kotzte vor mein Bettchen auf den Boden und hat dabei einen kleinen Klecks auch am äußersten Rand von meinem schönen Hundebett geschmiert.


Frauchen saß schlagartig kerzengerade im Bett, sprang heraus und lief mit Lissy unter dem Arm ins Wohnzimmer und ließ sie in den Garten. Dann taumelte sie schlaftrunken in die Küche und holte etwas zum saubermachen und schrubbte den Boden und mein Hundebett sauber und faselte was von: „Morgen früh schmeißen wir das in die Wäsche, ist ja kaum was dran gewesen“.

Als Lissy wieder reinkam, sollte wohl einfach so weitergeschlafen werden, da Frauchen wieder in ihr Bett hüpfte und mich auch in meinst bat.


Ey, die dachte doch allen ernstes, dass ich mich wieder in das ehemals verkotzte und nur notdürftig gesäuberte und am äußersten Rand noch etwas feuchte Bett lege.

Ich nur kurz meine Nase gerümpft und bin vor meinem Bett stehengeblieben. Frauchen brummelte nur: “ Dann eben nicht“ und drehte sich einfach in ihrem Bett um. Unmittelbar danach sprang Lissy erneut auf und machte Würggeräusche.

Frauchen sich wieder fix die Kleine geschnappt und sie diesmal rechtzeitig in den Garten gelassen. Mein Kumpel Spike und ich durften auch nochmal kurz mit raus. Fand ich gut, so konnte ich mal gucken, ob Fuchs und Co. schon durch den Garten geschlichen sind.

Lissy hingegen hat wieder gebrochen und auch Durchfall gehabt, die Arme. Dann alle erneut in ihre Betten, nur mich lies man einfach wieder vor meinem muffeligem Bettchen stehen, in das ich wieder nicht rein wollte. Was wenn meine Schwanzspitze versehentlich die kleine feuchte Stelle am Bettrand berührt.

Nein nein, so geht das doch nicht!


Frauchen versuchte dann einfach weiterzuschlafen, sodass ich meinen Unmut durch weitere Bettverweigerung und leises Fiepsen kund tun musste. Frauchen versuchte stur zu bleiben, und faselte was von "stell dich nicht so an und leg dich hin".

Aber echt ey, die haben schöne Betten und ich armer Tropf nicht... pfff.


Nach einer Weile hat Frauchen endlich begriffen, dass ich nobles Dobertier doch nicht in so einem verranzten Bett schlafen kann. Sie stand auf, machte den Bähh-Bezug von meinem Bett und holte einen ganz frischen aus dem Schrank und bezog auch gleich mein Kissen noch frisch. Da wollte sie wohl auf Nummer sicher gehen, was ich auch sehr vernünftig fand. Endlich man, Menschen sind aber manchmal auch schwer von Begriff. Ich freudestrahlend in mein Bett gehüpft, mir wieder ein Bussi hab geben lassen, während ich schön mit einer frischen Hundedecke zugedeckt wurde.

Endlich konnte ich meinen wohlverdienten Schlaf fortsetzen und alles blieb bis zum morgen ruhig.

Lissy hat übrigens vorhin beim Gassigehen ein schönes hartes Würstchen gemacht und auch seit der Aktion nicht mehr erbrochen, was wenigstens auf eine gute Nacht heute Abend hoffen lässt. So nun chill ich mal auf dem Sofa und schau zu, wie Frauchen meine Bettwäsche faltet, die sie gerade aus dem Trockner geholt hat.

Macht euch einen schönen Tag und passt auf, dass ihr eure Menschen weiter gut erzieht, damit euch so was erspart bleibt.


Euer Tyson

#dobernase #dobermann #nachtruhe #schlaf #sofa

122 Ansichten
© 2018 von Dobernase-Blog. Erstellt mit Wix.com
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now